KURATORIN | DRAMATURGIN | MENTORIN

Heike Albrecht ist Kuratorin im interdisziplinären Programmbereich der Darstellenden Künste, mit dem Schwerpunkt zeitgenössischer Tanz und Performance.
Im Zentrum ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit Intentionen und Interaktionen, die die Konkretheit des Körpers übersetzen / übersetzbar halten. In Verbindung stehen dabei Aspekte der Zeitgeschichte und Stadtraumentwicklungen innerhalb einer sich verändernden Gesellschaft und ihren Gemeinschaften, um diese künstlerisch zu verhandeln. Eine weitere zentrale Rolle nehmen die Einbindung von Tanzwissenschaft, Körpergeschichte und die Reflexion von Bildkulturen ein.

CV
Heike Albrecht leitete von 1999 – 2002 das Tanz | Performing Arts Programm am Theater LOFFT in Leipzig. In Kooperation mit dem Tanzarchiv Leipzig e.V. fand dort 2000 die internationale Konferenz Moving Thoughts – Tanzen ist Denken statt. Als Künstlerische Leiterin des Festivalformats Westend entwickelte sie eine interdisziplinäre Plattform mit den Ausgaben Westend 04 Maybe the sky is green and we are just colorblind und Westend 05 know your rights. Sie kuratierte die Tanznacht Berlin 2006 an der Akademie der Künste, Berlin und das Festivalformat Tanz made in Berlin. Von 2007 bis 2010 war sie Intendantin | Künstlerische Leiterin der Sophiensaele in Berlin. Anschließend entwickelte sie im Auftrag des Goethe-Instituts in Ljubljana, Slowenien als künstlerische Leiterin die Programreihe As we speak – Zukünftige Sprachen im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt „Maribor 2012“. Als Dramaturgin/Programmleiterin gestaltete sie das Programm für das Theaterfestival FAVORITEN 2012, dem seit 1985 bestehenden und damit ältesten Festival der Freien Theater Deutschlands. Es folgte die künstlerische Leitung der 8. Tanznacht Berlin in einer Zusammenarbeit zwischen der Tanzfabrik Berlin und Galerie Ebensperger. Auf Einladung des Goethe-Instituts Chicago entstand im Rahmen der Residenzreihe A little piece of Bauhaus und in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Fashion, Body, Garment am School of the Art Institut of Chicago die Fotoreihe Spurenbewegung. Für die Programmreihe Was der Körper erinnert. Zur Aktualität des Tanzerbes war sie von 2018 – 2019 Kuratorin an der Akademie der Künste, Berlin. In 2021 co-kuratierte sie die Programmreihe 35 Jahre Umwelt-Bibliothek – Veranstaltungen aus der Vogelperspektive an der Zionskirche Berlin. Als Produzentin und Projektleiterin verantwortete sie die Auftaktveranstaltung der Initiative der Syrian Cassette Archives an der Akademie der Künste, Berlin.
Darüber hinaus arbeitet sie als Dramaturgin, Mentorin und Jurorin mit dem Schwerpunkt Performing Arts und Tanz.

Heike Albrecht studierte nach ihrer pädagogischen Laufbahn Tanz und Performing Arts am Moving On Center – School for Participatory Arts and Research in Oakland, CA.

GREMIEN (Auswahl)
2001 Jury Nationales Performance Netz, München | 2003 Bauhaus Dessau, Kuratorin Tanz/Urban Lab | 2007 – 2009 Jury Tanzstipendium der Kulturverwaltung des Berliner Senats | 2009 – 2011 Mitglied künstlerischer Beirat Goethe-Institut | 2012/13 Jurymitglied „Augenblick Mal! 2013“ Festival des Theaters für junges Publikum | 2015 Jury BESTOFF
STYRIA | seit 2012 Expertin für Tanz und Juryleitung für das Tanzstipendium der CAA – Contemporary Arts Alliance Berlin | 2014 – 2016 Kuratorium Fonds Darstellende Künste | 2017 – 2020 Jurymitglied für Theater-/ Tanzgruppen der Freien Szene der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin | seit 2020 Jurymitglied im Landesverband freie Theater Brandenburg am MfWFK Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg